Wer die Geschichte erzählt, schaut von außen aufs ganze System

Ein kurzes Zwischenergebnis meiner Gespräche zu Storytelling

Ron Kellermann hat mir von einer dramaturgischen Fragetechnik berichtet, mit der man sich alle Stationen einer Geschichte erschließen kann. Er wendet das als hilfreiche Methode auch persönlich an, wenn er sich den Überblick über komplexe Zusammenhänge erarbeiten will. Gerade, wenn man selbst ein Akteur in dem zu betrachtenden System ist, macht es Sinn, eine Geschichte aus der Außen-Perspektive dafür zu formulieren. Und wer eine Geschichte erzählt, der kann die auch fortschreiben über den heutigen Zustand hinaus!

Zwei Gedanken kommen mir dazu:

  • Das Schreiben der selbst erlebten Geschichte bedeutet den Perspektivwechsel von innen nach außen.
  • Und das Ende der Geschichte darf ruhig in der Zukunft liegen. Damit wird zumindest gedanklich eine mögliche Zukunft konstruiert.

Irgendwie gestalten wir Menschen unsere Geschichte ja aus der Innen-Perspektive immer selber. Vielleicht sieht man in manchen Situationen klarer aus der Außen-Perspektive als Geschichten-Erzähler. So hatte ich das Storytelling bisher noch gar nicht gesehen.

(Ein Podcast mit Ron Kellermann zur dramaturgischen Fragetechnik soll noch folgen.)

Ereigniskurve als Basis für Geschichten

In unseren Gespräch heute mit Pivi Scamperle und Jörg Weisner in meinem Lern-Zirkel zum Podcasting, brachte Pivi die Ereigniskurve ins Gespräch als mögliche Basis für die zu erzählende Story. Mit externer Perspektive lassen sich möglicherweise Verhaltensmuster und Einstellungen erkennen, die vielleicht auch das Fortschreiben der Geschichte in der Realität bestimmen. Sicher kann man sich dabei aber nicht sein, weil Menschen lernfähig sind und sich ändern können.

Fazit:

Wenn Storytelling Geschichten in der Zukunft fortschreiben kann, dann erzeugt das einen denkbaren Möglichkeitsraum. Und vielleicht sogar mehrere Handlungsoptionen. So angewandt, bereitet Storytelling den Boden für weitere Entwicklung!


Teilen meiner Erkenntnisse

Im Rahmen des CLC-Projekts #MeinZiel22 will ich regelmäßig Erkenntnisse meiner Lernreise in Richtung “Storytelling” in einzelnen Blogposts teilen. Vielleicht gelingt es am Ende diese Blogposts zu einer Geschichte zu verbinden. Alle meine Beiträge stehen unter der CC BY-Lizenz. Die können von jedem – auch in Teilen – verwendet werden, wenn der Name “KhPape” genannt wird.

Gleichzeitig will ich wissen, ob es gelingt, dafür hauptsächlich Podcasts als Quelle für mein Lernen zu verwenden.
Überblick zu allen Stationen meiner bisherigen Lernreise.

Ein Gedanke zu „Wer die Geschichte erzählt, schaut von außen aufs ganze System“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.