Storytelling – von Journalisten lernen

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

Learning Professionals bereiten Wissen für Zielgruppen auf. Journalisten tun das ebenfalls – nur viel häufiger, oft täglich. Damit dürfte diese Berufsgruppe einen Erfahrungsvorsprung vor uns Learning Professional haben. Und ihre Erfarhungen teilen sie auch noch gern mit uns: Das Innovationsteam Epsilon von CH Media Schweiz hat ein „Storytelling-Manual für die Redaktion“ unter CC BY Lizenz bereitgestellt. CH Media betreibt 18 Tages- und Wochenzeitungen in der Schweiz, mit rund 1800 Mitarbeitenden.

Schon die Darstellung ist ein gutes Beispiel

Nur am Rande: Es lohnt auch ein Blick auf das aufgeräumte Design und auf ein paar Besonderheiten. Da gibt es zum Beispiel 2 grafisch dargestellte Inhaltsverzeichnisse, einmal mit Möglichkeit zum Abhaken von vorgeschlagenen Aktivitäten und einmal mit der Ablaufdarstellung dieses Manuals. Und immer sind die Kapitel hin-sprung-bereit verlinkt.

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

„Wir wollen Geschichten so erzählen, dass sie beim Publikum ankommen und Wirkung erzielen …“

Mit diesem Satz beginnt das Vorwort. Das könnte genauso unser Leitsatz sein! Und schon auf Seite 4 zeigen sie auch unser Dilemma auf: Die Überschneidung, was Trainer für wichtig halten und was die Teilnehmer interessiert, ist oft nicht sehr groß. Auch wir reden von der Orientierung am Lernenden. Nur beziehen wir die im Vorfeld kaum mit ein. Orientierung an den Lernenden bedeutet aber sie wirklich zu kennen.

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

Journalisten müssen sich die Themen selber suchen – wir nicht?

In der Vergangenheit konnten viele von uns auf konkrete Aufträge zur Erstellung und Gestaltung z.B. eines Seminars warten. Mit zunehmend selbstgesteuert Lernenden wird es weniger dieser Aufträge geben. Zeitungsleser sind selbstgesteuert Lernende. Die haben sich für ihre Informationsquellen selbst entschieden. Wer die Informationen aus Sicht der Leser gut verdaubar aufbereitet, bekommt den Zuschlag.

Alle Selbstlernenden haben die Wahl, von wem sie Infos abnehmen. Da stehen auch wir unter Wettbewerbsdruck. Selbst-Lernende entscheiden selbst, wer Informationen gut und leicht bekömmlich darstellt. Auch da können wir uns an den Erfahrungen von Journalisten orientieren.

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

Wie zu den relevanten Themen für wen kommen?

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

Learning Professionals sind zunächst selbst Lernende, immer interessiert an Entwicklungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Technik. Nur so können wir einerseits uns selbst fit halten und andererseits die interessanten Themen für unsere Zielgruppen entdecken. Auch hier sind wir irgendwie auch Journalisten.

Präsenz? Online? Hybrid? Video? Audio? WBT? …

Das sind unsere Fragen. Die Fragen der Journalisten sind ganz ähnlich. Die ausführliche Anleitung aus dem Storytelling-Manual ist auch für uns hilfreich.

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

Planungsvorlage auch für uns

Auf einer Seite die wichtigsten Konzeptionsfragen in Stichworten beantwortbar. Danach die Aufforderung, den Aufwand abzuschätzen und sich zu fragen, ob es sich lohnen wird!

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

Die „Auslieferungs-Kanäle“ für Journalisten sind weitgehend gleich mit unseren

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

Und damit müssen wir uns ebenso wie Journalisten Gedanken machen, auf welchen Kanälen wir unseren Content möglichst vielfach verteilen können, mit möglichst nur einer Produktion.

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

Das „Verkaufen“ unseres Contents bedeutet zunächst Aufmerksamkeit zu gewinnen

So wie journalistische Artikel im Meer der vielen Angebote, der passenden Zielgruppe auffallen müssen, so stehen wir ebenfalls im Aufmerksamkeits-Wettbewerb. Mit Titel und Kurzbeschreibung müssen sich unsere Zielgruppen so angesprochen fühlen, dass sie sofort den Eindruck haben, das lohnt sich, das brauchen sie. Eine ganz und gar nicht triviale Aufgabe.

Auch hier gibt es gute Tipps:

Aus Storytelling-Manual von Epsilon von CH Media, 2021 CC BY

Fazit

Wer Informationen für Zielgruppen aufbereitet, kann ganz viel von Journalisten lernen. In diesem Storytelling-Manual sind Erfahrungen von vielen Journalisten komprimiert zusammengefasst und schön aufbereitet. Eigentlich müssten wir dieses Storytelling-Manual mal komplett übersetzen aufs Lernen. (Meist werden wir dann aber wohl nur Worte austauschen.)

Ein ganz herzliches Dankeschön fürs Teilen dieses journalistischen Wissens – auch noch freundlicherweise unter CC BY Lizenz! – an das Innovationsteam Epsilon von CH Media!


Teilen meiner Erkenntnisse

Im Rahmen des CLC-Projekts #MeinZiel22 will ich regelmäßig Erkenntnisse meiner Lernreise in Richtung “Storytelling” in einzelnen Blogposts teilen. Vielleicht gelingt es am Ende diese Blogposts zu einer Geschichte zu verbinden. Alle meine Beiträge stehen unter der CC BY-Lizenz. Die können von jedem – auch in Teilen – verwendet werden, wenn der Name “KhPape” genannt wird.

Gleichzeitig will ich wissen, ob es gelingt, dafür hauptsächlich Podcasts als Quelle für mein Lernen zu verwenden.
Überblick zu allen Stationen meiner bisherigen Lernreise.

Ein Gedanke zu „Storytelling – von Journalisten lernen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.