Weiterbildungsbudgets nur für Mitarbeiter mit „hungry minds“

Employability hängt nicht mehr davon ab, was man bereits weiß, sondern was man voraussichtlich lernen wird. Das bezeichnen die beiden Autoren Chamorro Premuzic and Mara Swan in diesem Harvard Business Review als „Learnability“. Unsere Bildungseinrichtungen, wie auch die meisten Weiterbildungsabteilungen, zielen aber auf die Vermittlung aktuellen Wissens. Qualifikation sagt nichts über die „Learnability“, also das weiterlesen…

Udemy senkt Kurspreise unter Volkshochschul-Niveau

Mit 451 Kursen in deutscher Sprache bildet Udemy heute schon das gesamte Themenspektrum von Volkshochschulen in Deutschland ab. Wie in vhs produzieren Dozenten den gesamten Kursinhalt selbst. Nur steht ihnen für alle selbst eingeworbenen Teilnehmer der volle Teilnehmerpreis zu, für die anderen bekommen sie 50% der Einnahmen. Die bisherige Kurs-Preis-Spanne zwischen etwa 10 und 300€ weiterlesen…

MOOChub – Kooperation statt Konkurrenz

Ein noch ungewöhnlicher Schritt: Zwei MOOC-Plattformen nehmen die MOOCs der jeweils anderen in der eigenen Plattform auf. „Die MOOC-Portale mooin und iMOOX rücken zusammen und gründen gemeinsam den MOOChub.“ So beschreibt es Andreas Wittke. Das klingt ungewohnt. Da sagen 3 Hochschulen, die bisher schon mit MOOC erfolgreich waren, sie legen ihre Angebote einfach zusammen – weiterlesen…

Entwicklungstrend von Lern-Dienstleistungen

MOOC (Massive Open Online Courses), Virtual Classroom, Flipped Classroom, Konnektivismus als Lerntheorie – das alles sind sichtbare Angriffe auf bisherige „Geschäftsmodelle“ etablierter Bildungs- und Weiterbildungs-Organisationen. Einerseits entwickeln sich Lern-Dienstleistungen – so können wir Entwicklungs-Angebote für Lernende auch verstehen – durch Skalierung in wirtschaftlich sehr attraktive Bereiche. Auch wenn MOOC heute meist noch nichts kosten, wird weiterlesen…

OER – Open Educational Ressources interessant fürs Corporate Learning? #OERde13

Lehr- und Lern-Material frei verfügbar, beliebig zusammenzustellen und vielfältig verteilbar: Der Traum eines jeden Trainers, nimmt doch die Erstellung der Kurs-Dokumentation noch immer einen großen Teil der Vorbereitungszeit in Anspruch. OER könnte die Lösung sein. Im inspirierenden Ambiente der Berliner Kalkscheune – dort begann vor Jahren auch die re:publika – startete am 14. und 15.09.2013 weiterlesen…

Kostenlose Lernmodule von und für Unternehmen im Internet

Oder: OER für Product- und Business-Learning?  Immer wieder mal stößt  man auf kostenfreies Lernmaterial aus Unternehmen. Wie viel davon gibt es eigentlich? Und wer darf es wie nutzen? Kann man das in eigene Curricula einbauen? Möglichst nichts noch einmal erstellen was schon da ist, ist eine wirtschaftlich gesunde Einstellung für alle, die Lernmodule planen und weiterlesen…

Die Rolle von Fachzeitschriften heute und morgen

Fachverlage und Weiterbildungsorganisationen haben Eines gemeinsam, sie vermitteln Content an Lerner. Mit dem Aufbereiten und Bereitstellen von Lern-Content wird man aber künftig immer weniger Geld verdienen können. Deshalb ist es für Corporate Learning Professionals höchst interessant zu beobachten, wie sich Verlage darauf einstellen. Erste Gedanken dazu habe ich hier schon mal beschrieben. Ich durfte heute weiterlesen…

Junge Journalisten zeigen wie man Lern-Content digital aufbereitet

Ein Blogbeitrag der Netzpiloten hat mich heute auf den Next Media Report von Next Media : Hamburg aufmerksam gemacht. Darin werden Journalisten in verschiedenen Städten nach ihrem Umgang mit digitalen Medien befragt. Das kurze Interview (3:43) mit Bernhard Riedmann von der IPad Redaktion des Spiegel hat mich intensiv angesprochen. “Das Tablet hat eine ganz entscheidende weiterlesen…

Interview zu Communities of Training Practice und CorporateLearningCamp

Die Koordinatoren des Demografie-Netzwerks Frankfurt Rhein/Main haben gerade ein Interview mit Charlotte Venema, HESSENMETALL und mir veröffentlicht. Warum „Communities of Training Practice“ (CoTP) und „CorporateLearningCamp“ waren die Leitfragen. Hier unsere Antworten. Beim CorporateLearningCamp – CLC12 – am 28./29.09.2012 kann jeder mitmachen. Infos und Anmeldung hier. In den Communities of Training Practice treffen sich Leiter und weiterlesen…

Bessere Lerner Services mit Open Content

Vor einigen Tagen hatte ich Gelegenheit über Open Content und die Auswirkungen auf Lern-Dienstleister bei der Hamburger Akademie zu sprechen. Nicht nur Fernlehr-Institute, sondern alle Trainings-Dienstleister verwenden aus meiner Sicht die überwiegende Entwicklungszeit neuer Kurse zur Aufbereitung des Contents. Dabei stellt sich der Entwickler den typischen Teilnehmer der Zielgruppe vor. Für diese gedachte Person wird weiterlesen…

Betriebliche Trainingsleistungen im Wert von Fachzeitschriften?

Gerade hat das Institut der deutschen Wirtschaft die Weiterbildungserhebung 2010 veröffentlicht . Die Erhebungsdaten stammen von 2254 Unternehmen Alle 3 Jahre erfolgt diese Erhebung – aus 2007 stammen also die letzten Vergleichsergebnise. Einige Ergebnisse 2010: 83% der Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern Weiterbildung an, Im Durchschnitt hat jeder Mitarbeiter 29 Stunden Weiterbildung erlebt (2007: 22 Stunden). Pro weiterlesen…

Lernen ist Arbeit und Arbeit ist Lernen

Vorgestern erst hatten wir in einem Strategieworkschop für die neue “Akademie” eines innovativen Beratungsunternehmens ein bemerkenswertes Ergebnis: Es macht gar keinen Sinn die Akademie separat zu definieren. Eigentlich sind ja alle Services dieses Beratungsunternehmens unterstützende Maßnahmen für lernende Organisationen. Auch alle Beratungsleistungen sollen das Lernen von Menschen in der Organisation anregen, erleichtern oder ermöglichen. Das weiterlesen…

Ein ganzes MBA-Studium kostenlos im Internet – um mehr Geschäft zu machen?

Vorreiter war wohl das renommierte und teure M.I.T., das schon 2002 begann, zunächst 50 der eigenen Universitäts-Kurse für jedermann kostenlos ins Netz zu stellen. 2010 sind das bereits 2000 solcher Kurse, sogar in mehreren Sprachen mit insgesamt 100 Millionen Abrufen. Infos zu MITOPENCOURSEWARE. Ich kann mich noch an die Begründung damals erinnern: „Wenn es doch weiterlesen…

Entwicklungsaufwand für eine Stunde Training

Gerade lese ich eine interessante Studie von Bryan Chapman. Aus einer Erhebung bei 249 (vermutlich amerikanischen) Unternehmen zum Entwicklungsaufwand für eine Stunde Training hat er die Ergebnisse veröffentlicht. Die Untersuchung macht einen seriösen Eindruck, weil die Zeitdauer für insgesamt 10 Entwicklungsprozess-Schritte einzeln abgefragt wurde. Die Angabe der aufgewendeten Zeit macht den Vergleich einfacher. Ein Kostenvergleich weiterlesen…

ROI-Berechnung eines Trainings

In seinem Blog stellt Steffen Henkel ein sehr einfaches Rechenmodell für die Berechnung des Wertes eines Trainings vor. Das klingt sehr einfach und ist sicher auch hilfreich, wenn man für Trainings argumentieren will. Allerdings ist damit die Frage, was denn nun wirklich den Erfolg (hier die Leistungsteigerung) gebracht hat, nicht geklärt. In einem Komplexen sozialen weiterlesen…